Abbruch- und Recyclingtechnik

Innovativer werkzeugloser Bohrkronenanschluss PQ6

Im Rahmen der Fachausstellung BeBoSa (28. bis 29. März 2020) wird der Fachverband Betonbohren und -sägen e. V. – als ideeller Träger der Veranstaltung – den werkzeuglosen Bohrkronenanschlusses PQ6 live in der Anwendung präsentieren.

Diese technische Innovation in Form eines Sechsfach-Polygonprofils wurde auf Initiative und mit Unterstützung des Fachverbands Betonbohren und -sägen in Kooperation mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) entwickelt. Sie ermöglicht die Montage und Demontage einer Bohrkrone an der Maschine per Hand ohne Einsatz von Werkzeug. Der Name PQ6 steht für „Polygon“, „Quick“ im Sinne von schneller Handhabung und „sechsfach“.

Bohrmotor mit PQ6-Spindel und Bohrkrone mit PQ6-Anschluss
Bildquelle: Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.
Der PQ6-Anschluss wird mit der Hand festgezogen und gelöst.
Bildquelle: Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.

Intensive Entwicklungsarbeit

Bereits 2010 wurde im Kreis der europäischen Verbände der Betonbohr- und -sägebranche aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz der Entschluss gefasst, eine moderne Lösung für den Bohrkronenanschluss zu entwickeln. Als Partner konnten der VDMA und seine Mitgliedsbetriebe gewonnen werden. Mehrere Unternehmen legten erste Entwürfe vor, in zahlreichen Abstimmungsrunden wurden diese bewertet und nachfolgend optimiert. Im Ergebnis erwies sich die Neuentwicklung eines konischen 6-fach-Polygonprofils der Dr. Bender GmbH als zuverlässigste und praktikabelste Lösung. Erfolgreiche Tests durch verschiedene Mitglieder des Fachverbands bestätigten die effektive Handhabung und Praxistauglichkeit.

»Im Ergebnis sinkt die Verletzungsgefahr.«
Michael Huber

Was bietet der PQ6?

Der werkzeuglose Bohrkronenanschluss ermöglicht ein leichtes Lösen der Bohrkrone per Hand ohne technische Hilfsmittel. Beim waagerechten Arbeiten kann die Bohrkrone auf der Spindel der Maschine aufgelegt werden, sodass beide Hände frei sind, um die Mutter zu schließen. „Aufgrund der ergonomisch vorteilhaften Handhabung bei der Montage und Demontage werden sowohl der Anwender als auch die Maschine geschont“, erklärt Michael Huber, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Fachverbands. „Im Ergebnis sinkt die Verletzungsgefahr für die Mitarbeiter, da ‚festgefahrene Bohrkronen‘ bei Nutzung des neuen Systems der Vergangenheit angehören.“ Darüber hinaus überzeugt der Anschluss durch eine kurze Bauweise und geringes Gewicht sowie eine hohe Rundlaufpräzision – die anfallenden hohen Drehmomente werden spiel- und vibrationsfrei übertragen. Zudem ist dank der fehlenden Vertiefung, wie bei einem Gewinde, auch eine einfache Reinigung möglich.

Beispiel, wie der Anschluss herkömmlich
gelöst wird.
Bildquelle: Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.

Bereit für den Markt

Im vergangenen Jahr startete die Markteinführung des neu entwickelten werkzeuglosen Bohrkronenanschlusses PQ6. Die neue Technologie steht allen Herstellern von Maschinen und Bohrkronen patentfrei zur Verfügung. Zum angebotenen Portfolio zählen neue Kernbohrmotoren mit PQ6-Spindeln, Bohrkronen mit PQ6-Aufnahmen und spezielle Adapter, die die Nutzung alter Bohrkronen ermöglichen.

Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e. V.
www.fachverband-bohren-saegen.de


Ausgabe

BauPortal 1|2020