Richtiges Lüften vermindert Infektionsrisiko

Neben Abstands- und Hygieneregeln sowie Alltagsmasken (Mund-Nasen-Schutz) ist eine regelmäßige und richtige Raumlüftung notwendig, um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu senken. Deshalb bietet die BG BAU speziell zum Thema Lüften neue Medien kostenlos an.

 

Beim Übertragen des Coronavirus spielen neben Tröpfchen beim Sprechen, Husten oder Niesen gerade auch Aerosole in der Luft eine große Rolle. Aerosole, die winzigen flüssigen Partikel aus dem menschlichen Atem, können besonders in kleinen und geschlossenen Innenräumen über Stunden in der Raumluft schweben und zu einer hohen Konzentration ausgeschiedener Viren führen. Bei schlechter Lüftung droht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Nach einer aktuellen Empfehlung der Bundesregierung ist konsequentes, intensives und regelmäßiges Lüften über Fenster und Türen – Räume müssen alle 20 Minuten für mindestens drei bis zehn Minuten stoßgelüftet werden – wichtig, damit sich Aerosole nicht verteilen können. Das Kippen der Fenster ist dafür nicht geeignet. Mit dem Querlüften über ein gegenüberliegendes Fenster gelingt dies übrigens am schnellsten und wirksamsten.

Die wichtigsten Grundsätze zum Lüften stellen die neuen Medien, die die BG BAU dazu entwickelt hat, kurz und anschaulich dar. Zu diesen Medien gehören Plakate, Dateien für Info-Screens und ein Fensteranhänger. Die Fensteranhänger der BG BAU sind eine besonders praktische Merkhilfe, die am Fenstergriff angebracht, immer an die wichtige Frischluftzufuhr erinnern.

 

Plakat AHA+L (Motiv Frau)
Plakat mit den "AHA+L"-Regeln
Bildquelle: BG BAU
Bild
1 von 2
Richtiges-Lüften-schützt---Fensteranhaenger
Fensteranhänger mit Tipps zum richtigen Lüften
Bildquelle: BG BAU
Bild
2 von 2
Autor

Ausgabe

BauPortal 4|2020