Die sicheren Elf: die Interview-Serie zu AMS BAU

Das Interview mit Christian Peter Ahrens ist das erste der Interview-Serie mit elf Unternehmen, die erfolgreich nach AMS BAU und DIN ISO 45001 begutachtet wurden.

Christian Peter Ahrens, Geschäftsführender Gesellschafter der Peter Ahrens Bauunternehmen GmbH
Bildquelle: BG BAU
Bildquelle: BG BAU

AMS BAU ist ein branchenspezifisches Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) der BG BAU, das Unternehmen der Bauwirtschaft und baunaher Dienstleistungen in elf Arbeitsschritten strukturiert und ganzheitlich an die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit heranführt und mit einer freiwilligen Begutachtung nach AMS BAU abschließt. Seit 2019 bietet die BG BAU an, gleichzeitig mit einer AMS BAU Begutachtung auch die Anforderungen nach der weltweit geltenden Norm DIN ISO 45001 an ein AMS kostenfrei zu überprüfen. Dies ermöglicht Unternehmen somit auch international den Nachweis ihres AMS, z. B. bei Ausschreibungen und Auftragsvergaben.

 

Verschiedene Mitgliedsunternehmen der BG BAU haben das Angebot der Begutachtung bereits genutzt und berichten ab dieser Ausgabe über ihre Erfahrungen. Und da es nicht nur elf Arbeitsschritte zu AMS BAU sind, sondern es auch elf branchenspezifische Tarifstellen in der Bauwirtschaft gibt, liegt es nahe, elf Interviewfragen zu stellen.

Diesmal im Interview:

Christian Peter Ahrens von der Peter Ahrens Bauunternehmen GmbH.

 

1. Welche Gründe hatten Sie für die (Wieder-)Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems (AMS) in Ihrem Unternehmen?

Mit Unterstützung des Programms „UnternehmensWert Mensch“, das durch das BMAS und den Europäischen Sozialfond gefördert wird, konnten wir einen moderierten Prozess zur Reaktivierung unseres AMS nach dem AMS BAU-Standard starten. Unser AMS BAU aus dem Jahr 2005 war für uns inzwischen zu starr geworden und es fehlte an Mitarbeiterakzeptanz, um die Umsetzung in unserem Unternehmen gewährleisten zu können. Deshalb wollten wir unbedingt ein beteiligungsorientiertes und effizientes AMS aufbauen. Dies ist uns im Jahr 2014 mit unserem neuen AMS auf Grundlage des AMS BAU gelungen. Anhand der elf Arbeitsschritte des AMS BAU haben wir nun unser integriertes „Ahrens Management System“ mit den vier Bereichen Arbeitsschutz, Compliance, Qualitätsmanagement und Controlling entwickelt.

 

Das Logo des integrierten "Ahrens Management System" mit den vier Bereichen Arbeitsschutz, Compliance, Qualitätsmanagement und Controlling
Bildquelle: BG BAU

 

2. Warum haben Sie sich bei der Begutachtung für eine Kombination aus AMS BAU und DIN ISO 45001 entschieden?

Inzwischen haben wir unser Ahrens Management System nach DIN ISO 9001:2015 und dem Hamburger Compliance-Standard durch Dritte zertifizieren lassen. In diesen Kontext stellt das kostenlose Angebot der BG BAU, auch aufbauend auf einer AMS-BAU-Begutachtung die Einhaltung der Forderungen der DIN ISO 45001 zu überprüfen, für uns eine sinnvolle Ergänzung innerhalb des Ahrens Management Systems dar.

 

3. Wie haben Ihre Beschäftigten die Einführung von AMS BAU wahrgenommen? Beteiligen sie sich jetzt z. B. mit entsprechenden Verbesserungsvorschlägen?

Aufgrund unserer Erfahrungen war es uns von Anfang an wichtig, unsere Beschäftigten bei der Entwicklung unseres AMS auf Grundlage des AMS BAU einzubinden. Unser AMS beinhaltet die Ideen und Vorschläge unserer Mitarbeiter, das erhöht die Akzeptanz natürlich immens. Zudem erhöht sich durch die konsequente Verwendung des Namens und des Logos unseres Ahrens Management Systems die Mitarbeiter-Identifikation.

Um auch weiterhin das Know-how und die Ideen unserer Mitarbeiter einzubinden, wird in unseren regelmäßigen AMS-Sitzungen und in unseren monatlichen SG-Treffen auf den Baustellen aktiv über Verbesserungen am AMS BAU und in den Bauabläufen gesprochen. Dadurch haben wir eine hohe Einbindung der Mitarbeiter erreicht.

 

4. Wie hat Ihnen die BG BAU bei der Einführung und Umsetzung von AMS BAU geholfen?

In unserem Vorgespräch mit der BG BAU wurden unsere Fragen zur strukturierten Vorgehensweise sehr gut beantwortet.

 

5. Wie wurden Sie von der BG BAU zum Aufbau einer geeigneten Organisation, zum Beschaffungsvorgang oder zur Auswahl von Nachunternehmen beraten?

Hier waren insbesondere Hinweise zum frühzeitigen Einbinden der Nachunternehmen bei den Maßnahmen zur Arbeitssicherheit hilfreich.

 

6. Wie wirken sich die durch AMS BAU festgelegten Anforderungen an Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit bei der Beschaffung oder der Beauftragung von Nachunternehmern aus?

Unsere Nachunternehmen wissen genau, was wir beim Thema Arbeitssicherheit von ihnen verlangen und welches Verhalten wir auf unsere Baustellen fordern. Mit unseren Initial-Unterweisungen sorgen wir bei den Nachunternehmen für eine durchgängige Informationskette. Vor diesem Hintergrund haben wir in den letzten Jahren unseren Standard-Nachunternehmervertrag insbesondere in Bezug auf die Arbeitssicherheit angepasst. Für ausländische Mitarbeiter der Nachunternehmen verwenden wir unseren selbstentwickelten Videoclip „Sicherheitsunterweisung – ohne Worte“, den man auch auf unserem YouTube-Kanal ansehen kann.

 

7. Wie hat Sie die BG BAU bei der Vermeidung oder Verminderung von Gefährdungen unterstützt?

Unsere Fachkraft für Arbeitssicherheit (alternative Betreuung) von der BG BAU hat uns auf einen Vorabcheck aufmerksam gemacht. Diesen Vorabcheck haben wir angepasst und seitdem ist er integraler Bestandteil der projektbezogenen Gefährdungsbeurteilung und dient zur Erstunterweisung unserer Poliere.

 

8. Welche wichtigsten Maßnahmen haben sich durch die Begutachtung Ihres Unternehmens nach AMS BAU ergeben?

Die Gefährdungsbeurteilung durch die Projektleiter findet direkt auf unseren Ausführungsplänen und die Dokumentation der täglichen AMS-Prüfungen durch die Poliere auf der zweiten Seite des Tagesberichts statt. Diese sehr praxisorientierte Vorgehensweise wurde mit den Vorarbeitern, Polieren und Projektleitern auf unseren Baustellen entwickelt und in den Praxistest gegeben. Alle Beteiligten bestätigten die Effizienz der neuen Vorgehensweise, so wurde dies Teil unseres Ahrens Management Systems. Als sehr wichtige Maßnahme beurteilen wir weiterhin die Durchführung monatlicher Sicherheitsinspektionen durch unsere Projektleiter auf jeder Baustelle.

 

9. Wie haben Sie die Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit in AMS BAU eingebunden und welche Erfahrungen haben Sie daraus für sich abgeleitet?

Besonders in den ersten Jahren haben bei unseren AMS-Sitzungen unsere Betriebsärztin und die Fachkraft für Arbeitssicherheit von der BG BAU teilgenommen und wichtige Hinweise sowie Verbesserungsvorschläge gegeben.

 

10. Welche Herausforderungen waren – im Nachhinein betrachtet – bei der Einführung und Umsetzung von AMS BAU in Ihrem Unternehmen am größten?

Die Motivation der beteiligten Mitarbeiter über eine längere Zeit zu gewährleisten, stellte sich als Herausforderung dar. Wir haben es aber durch das Offenlegen der Vorteile und durch umfangreiches Informieren der Mitarbeiter geschafft, das Interesse am AMS hochzuhalten.

 

11. Welche Ratschläge würden Sie anderen Unternehmen geben, die ebenfalls AMS BAU als einen AMS-Standard einführen wollen?

Wir empfehlen eine moderierte und beteiligungsorientierte Vorgehensweise, d. h. eine professionelle externe Unterstützung und die frühzeitige Einbindung der Mitarbeiter, um mögliche Widerstände durch Beteiligung zu vermeiden. Die Zusammenarbeit mit einer auf den Arbeitsschutz im Baubereich spezialisierten Unternehmensberatung hat uns bei der Einführung und Weiterentwicklung sehr geholfen.

 

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Steckbrief Peter Ahrens Bauunternehmen GmbH


Branche/Gewerk:
Bauhauptgewerbe/Generalunternehmer


Leistungen des Unternehmens:
Schlüsselfertiges Bauen/Wohnungsbau/Industrie- und Gewerbebau/Projektentwicklung


Anzahl Beschäftigte:
35


Auftraggeber (öffentlich/privat/Industrie):
Wohnungsbaugenossenschaften, Pensionskassen, Unternehmen


Durch die BG BAU begutachtet seit:
2005, neu 2014

 

Autor

Ausgabe

BauPortal 4|2020