Lebenswichtige Regeln für sicheres Arbeiten im Gleisbau

Eine Gruppe mehrerer Beschäftigter in orange-farbener Warnkleidung misst einen  Gleistunnel aus.
Gleisbauarbeiten im Eisenbahntunnel
Bildquelle: H.ZWEI.S – BG BAU


Beschäftigte im Gleisbau arbeiten häufig bei laufendem Bahnbetrieb. Um Arbeitsunfälle zu vermeiden, müssen die Bauarbeiten und notwendige Sicherungsmaßnahmen präzise aufeinander abgestimmt sein. Die BG BAU hat deshalb neun lebenswichtige Regeln für sicheres Arbeiten im Gleisbereich entwickelt.

Wer im Gleisbereich arbeitet, hat es mit hohen Risiken zu tun. Denn gebaut wird in der Regel parallel zum Bahnverkehr und auch nachts bei schlechten Sichtverhältnissen. Die Beschäftigten müssen sich aufeinander verlassen können und sich unbedingt an die festgelegten Schutzmaßnahmen halten.

Mit neun lebenswichtigen Regeln zeigt die BG BAU, wie sicheres Arbeiten im Gleisbau gelingt. Die Regeln geben Antworten auf die wichtigsten Gefahren und sollen Beschäftigte für das Thema Arbeitssicherheit im Gleisbau sensibilisieren.
 

Angepasst für jedes Gewerk

Jedes Gewerk hat seine eigenen Anforderungen. Deshalb entwickelt die BG BAU im Rahmen ihres Präventionsprogramms BAU AUF SICHERHEIT. BAU AUF DICH. gewerkespezifische Konzepte, die mögliche Gefahren und Sicherungsmaßnahmen zusammenfassen. Neben Beratungs- und Informationsangeboten gehören dazu die sogenannten Lebenswichtigen Regeln. Diese gibt es derzeit für den Hochbau, für Dacharbeiten, Gerüstbau, Gebäudereinigung, Schornsteinfegerarbeiten, Zimmererarbeiten, Abbrucharbeiten, Betonbohren und -sägen, Tief- und Straßenbau, Wand- und Bodenbelagsarbeiten, Maler- und Lackierarbeiten, Gebäudetechnik und neu für den Gleisbau.
 

Weitere Informationen
Die „Lebenswichtigen Regeln“ stehen online unter www.bau-auf-sicherheit.de zur Verfügung und können zusätzlich als PDF-Datei heruntergeladen werden.
 

Autor

Ausgabe

BauPortal 1|2022