Abbruch- und Recyclingtechnik

Erfolgreiche Fachtagung Abbruch 2020

Facebook Twitter XING Mail

Am 28. Februar 2020 veranstaltete der Deutsche Abbruchverband e. V. (DA) die 26. Fachtagung Abbruch, zum zweiten Mal in der STATION Berlin. Mit rund 1.100 Teilnehmern ist die Besucherzahl in diesem Jahr erneut gestiegen.

Fachtagung Abbruch 2020
Fachtagung Abbruch 2020
Bildquelle: Anke Templiner - BG BAU

Den Keynote-Vortrag hielt Ranga Yogeshwar zum Thema „Mensch & Maschine – wer programmiert wen?“. In seinem Vortrag, der die Themenwelt Abbruch und Recycling nur am Rande streifte, zeigte er sehr anschaulich, wie sich viele Bereiche des Lebens fundamental durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz in Zukunft ändern werden. Die Frage ist nur, inwieweit man sich darauf einlässt.

Im Anschluss daran folgten die Branchenvorträge, durch die Teilnehmer viele praxisorientierte Informationen zu interessanten Baustellenberichten sowie zum Umgang mit Schadstoffen, Recyclingbaustoffen und rechtlichen Vorgaben erhielten. Einige von ihnen seien hier beispielhaft vorgestellt.

Den Anfang machte Matthias Lögering von der Moß Abbruch-Erdbau-Recycling GmbH & Co. KG, der über die „Herausforderung innerstädtischer Rückbau – Justizzentrum Bochum weicht schillerndem Neubau“ referierte. Dank eines komplexen Abbruchkonzepts mit Lärm- und Erschütterungsmonitoring, eines Sanierungs- und Logistikkonzepes gelang es, in einem engen Zeitrahmen die zahlreichen an den Rückbauarbeiten beteiligten Unternehmen unter einen Hut zu bekommen sowie Lösungen für den Umgang mit KMF (Künstliche Mineralfaser) zu finden.

Wie RC-Beton beim Neubau der Bayernkaserne eingesetzt wurde, berichtete Michael Weiß von der Ettengruber GmbH. Von den ca. 1,2 Mio. t Abbruchmaterial, das nach dem Rückbau der alten Gebäude verfügbar war, waren etwa 50 % geeignet für Aufbereitung und neuerlichen Einsatz. Bei diesem Referenzprojekt für weitere Rückbaumaßnahmen als „Rohstofflager der Zukunft“ konnte gezeigt werden, dass Sekundärrohstoffe nicht nur im Straßen- und Wegebau, sondern auch im Hochbau und bei der Grünflächengestaltung verwendet werden können.

Im Beitrag „Bewertung von Mineralwolle auf ihre Kanzerogenität … ein deutscher Holzweg?“ setzte sich Dr. Manfred Kühne mit dem KI-Index als Bewertungsmaßstab der Kanzerogenität von KMF auseinander.

Andrea Bonner von der BG BAU sprach über die aktuellen Änderungen und Ergänzungen der TRGS 519 (Technische Regel für Gefahrstoffe „bei Asbest: Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten“ und gab einen Ausblick auf die Zukunft.

Wie eine sichere Nutzung von Arbeitsmitteln bei Abbrucharbeiten gewährleistet werden kann, stellten Sebastian Nolting von der NBM Anbaugeräte GmbH in seinem Vortrag über die Unterweisungspflichten beim Umgang mit Anbaugeräten sowie Ulrich Hielscher von der IHA Internationale Hydraulik Akademie GmbH in seinen Ausführungen zum Umgang mit Hydraulikschlauchleitungen vor.

Vorträge zu Abbruch- bzw. Rückbauprojekten, bei denen besondere Herausforderungen gemeistert werden mussten, ergänzten das Programm. Etwa der Teilabbruch einer Kalksandsteinfabrik bei gleichzeitigem Erhalt von angrenzendem denkmalgeschützten Gebäude, der selektive Teilrückbau in einem Chemiepark im laufenden Betrieb oder die Bauwerksdekontamination in einem ehemaligen Versuchskernkraftwerk.

Der geplante Vortrag zur „Sprengung der Morandi-Brücke in Genua, Italien“ fand leider nicht statt, da die Referenten aus Italien nicht anreisen konnten.

Den Abschluss bildeten wieder die Sprengprojekte des vergangenen Jahrs, die Martin Hopfe und Mitglieder des Fachausschusses Sprengtechnik im Deutschen Abbruchverband unter dem Titel „Abbruch explosiv“ vorstellten.

Wie im vergangenen Jahr gab es auch 2020 eine begleitende Fachausstellung, im Rahmen derer mehr als 127 Aussteller eine große Bandbreite an Produkten und Lösungen für die Abbruchbranche präsentierten. Die BG BAU war auch mit einem Stand vertreten und informierte ausführlich zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei Abbrucharbeiten. Besonders großes Interesse fanden die Änderungen der TRGS 519.

Parallel zur Ausstellung fand auch wieder der Dialogabend statt, der vielfältige Austausch- und Informationsmöglichkeiten für Teilnehmer und Aussteller bot.

Die nächste Fachtagung soll planmäßig am 5. März 2021 in Berlin stattfinden.

Weitere Infos zur Veranstaltung und zum Vortragsprogramm sind online unter www.fachtagung-abbruch.de zu finden.

 

Autor

Anke Templiner

Redaktion BauPortal


Ausgabe

BauPortal 2|2020