Programm „Zukunft Bau“ fördert innovative Projekte

Facebook Twitter XING Mail

Bis zum 1. Juli 2020 können Projektideen für das Bauen von morgen beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) eingereicht werden. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das BBSR haben am 18. Februar 2020 die Förderrunde des neu zugeschnittenen Innovationsprogramms „Zukunft Bau“ gestartet.

Titelbild Zukunft Bau Forschungsförderung
Bildquelle: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

Das Innovationsprogramm „Zukunft Bau“ des BMI setzt mit den Programmteilen „Zukunft Bau Forschungsförderung“, „Zukunft Bau Ressortforschung“ und „Zukunft Bau Modellvorhaben“ wichtige Impulse für das Bauwesen. Die „Zukunft Bau Forschungsförderung“ lädt alle Akteure aus Bauforschung und -praxis dazu ein, gemeinsam Ideen zu formulieren, Projekte zu konzipieren und Förderanträge einzureichen. Anträge für Forschungsvorhaben können bis zum 1. Juli 2020 beim BBSR im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung eingereicht werden. Das BBSR setzt das Innovationsprogramm Zukunft Bau für das BMI um.

Das Fördersystem ist modular aufgebaut und bietet je nach Forschungskategorie, Beteiligten und Ergebnisverwertung Zuwendungen in unterschiedlicher Höhe für die Durchführung von Projekten. Damit soll insbesondere die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und planenden, gewerblichen oder industriellen Partnern, vor allem auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), gestärkt werden.

 

Förderschwerpunkte

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsleistungen in der angewandten Gebäudeforschung. Schwerpunkte der neuen Förderrunde sind die Entwicklung der gesamten Prozess- und Wertschöpfungskette Bau, Mehrwerte von Architektur und baukultureller Praxis, Umgang mit dem Gebäudebestand, Herausforderungen des demografischen Wandels, Senkung von Bau- und Lebenszykluskosten, Entwicklung neuer Materialien vor dem Hintergrund der Kreislaufwirtschaft sowie Etablierung klima- und umweltfreundlicher Bauweisen.

 

Vier Forschungskategorien

Die „Zukunft Bau Forschungsförderung“ ermöglicht Projekte in vier verschiedenen Kategorien: Grundlagenforschung, industrielle Forschung, experimentelle Entwicklung und Durchführbarkeitsstudien. Die Definitionen dieser Kategorien sind in der Förderrichtline unter www.zukunftbau.de einsehbar. Mit diesen Forschungskategorien unterstützt die Zukunft Bau alle Stufen der Innovationsentwicklung bis hin zu marktnahen Tätigkeiten.

Für die Förderung eines Forschungsprojekts können sich Einrichtungen für Forschung und Wissensverbreitung (z. B. Universitäten und Hochschulen), Unternehmen oder Einzelpersonen bewerben. Möglich sind auch Forschungsverbünde bzw. Kooperationen mehrerer Forschungspartner.

Das Innovationsprogramm Zukunft Bau stellt eine Weiterentwicklung der im Jahr 2006 gestarteten Forschungsinitiative Zukunft Bau dar, aus der mehr als 1.200 Forschungsprojekte und rund 70 Modellvorhaben hervorgegangen sind.

Weitere Informationen und Antragsunterlagen sind unter www.zukunftbau.de abrufbar.

Für Fragen zur neuen Förderrunde 2020 hat das BBSR eine Hotline eingerichtet:
+49 228 99401-1616.

Autoren

Redaktion BauPortal

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), Redaktion BauPortal


Ausgabe

BauPortal 2|2020